Video Thumbnail Firma Heermann
Video Thumbnail Firma Heermann

Heermann Abbruch GmbH – Abbruch, Recycling, Erdbau

Die Brüder Marco und Mathias Heermann leiten das Familienunternehmen Heermann Abbruch aus Gescher nun bereits in der dritten Generation gemeinsam mit Vater Ludger Heermann. Das Unternehmen aus dem Münsterland ist der erste Ansprechpartner, wenn es um Themen wie Haus- und Industrieabbrüche, Erdarbeiten, Recycling und Entsorgung sowie die Sanierung von Gefahrstoffen und Brandschäden geht. Mittlerweile kümmern sich mehr als 70 Mitarbeitern am Standort Gescher (NRW) um die deutschlandweiten Projekte. Dabei sind über 150 Maschinen- und Fahrzeuge permanent im Einsatz und prägen mit ihrer blauen Farbe und der gelben Schrift hier die Straßen in der Region.

Abbruch und Rückbau

Unbebaute, neu zu erschließende Flächen stehen heute kaum noch zur Verfügung, vor allem nicht in Ballungsgebieten, sodass alte Bauwerke neuen weichen müssen. Der strukturierte Abbruch kompletter Gebäude sowie der kontrollierte Rückbau umfasst viele komplexe Arbeitsbereiche, die koordiniert werden müssen. Strenge gesetzliche Vorschriften regeln detailliert den Umgang mit Gefahrstoffen, wie etwa Asbest, PCB etc. Räumliche Gegebenheiten in Ballungsgebieten wie beispielsweise angrenzende Bebauungen erfordern ein immer sensibleres Arbeiten. Sachverständige Gutachter erstellen im Vorfeld Schadstoff- und Rückbaukonzepte, welche die fachgerechte Trennung und Entsorgung der einzelnen Abfälle angeben.  Das Unternehmen plant die Projekte so, dass die Arbeiten auch während des laufenden Betriebes erfolgen können, ohne die Produktion zu stören oder angrenzende Gebäude und Menschen zu gefährden.

„Auch wenn wir mit großen Maschinen zu Werke gehen, ist sich jeder in unserem Team seiner Verantwortung bewusst!“ – Marco Heermann

Sämtliche hierbei anfallenden Stoffe werden von der Firma Heermann gemäß dem Kreislaufwirtschaftsgesetz zurückgebaut und sortiert. Sie werden größtenteils einer Verwertung zugeführt oder auf Deponien beseitigt.

Recycling

Die unterschiedlichen Baumaterialien, wie Stein, Holz, Bitumen und Eisen, werden zu den eigenen Recyclinganlagen nach Gescher transportiert und nach einer eventuell nötigen Aufbereitung wieder der Wertstoffkette zugeführt. Speziell für diese Aufgaben werden eigene Bauschutt-Aufbereitungs- und Sortieranlagen eingesetzt. Die Aufbereitung von Baustoffen wie Beton, Bauschutt und teerfreiem Asphalt zu gütegeprüftem Recyclingschotter und Recyclingsand stellt nicht nur ein günstiges Produkt zur Herstellung von Schotter- und Auffüllflächen dar, sondern schont diese erwähnten Ressourcen.

Heermann betreibt eine nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigte Recyclinganlage am Standort im Industriegebiet in Gescher. So können die im Umkreis ansässigen Unternehmen und Privatleute anfallende Baustoffe wie Beton, Bauschutt und teerfreien Asphalt sowie Erdaushub vor Ort verwerten lassen. Neben der genehmigten, stationären Recyclinganlage bereiten mobile Sieb- und Brechanlagen recyclingfähiges Material auch direkt vor Ort auf. Der auf diesem Wege gewonnene Recyclingbaustoff kann somit direkt für anschließende Aufbaumaßnahmen verwendet werden. Recyclingschotter, Recyclingsand und Mutterboden für Bauprojekte können auch direkt bei der Firma Heermann bezogen werden.

Planiertes Baugrundstück mit Recyclingschotter vom Abbruch

Erdbau und Tiefbau

Von der normalen Ausschachtung für das Einfamilienhaus bis hin zu komplexen Erdbewegungen mit Spezialtiefbau und Bodenstabilisierung. Mit einem leistungsstarken Maschinenpark und einem sachkundigen Team kümmert sich das Unternehmen Heermann von der Planung über die fachgerechte Entsorgung bis zur Übergabe des Baugrunds an den Kunden um das Projekt.

Dabei sorgt die große Flotte an Transport LKWs für einen schnellen und reibungslosen Abtransport des Aushubs. Beim Fall des dp-campus hat die Firma Heermann in Zusammenarbeit mit der Seggewiß Erdbewegung 30.000 m³ Mutterboden ausgehoben und im Anschluss auf landwirtschaftlicher Fläche wieder aufgetragen.

Ebenfalls im Leistungsangebot sind Abschlussmaßnahmen, wie zum Beispiel die Versiegelung und Verdichtung von Oberflächen.

„Wichtig war uns bei der Durchführung der Erdarbeiten, dass der Abtransport möglichst zügig ohne große Komplikationen und Behinderungen des lokalen Verkehrs und der Anwohner geschieht. Da waren wir mit der Firma Heermann sehr gut beraten.“ – Tobias Picker

Gelbe CAT Raupe bei Erdarbeiten

Aus Müll wird Energie

Die Firma Heermann Abbruch GmbH betreibt neben den Recyclinganlagen für Bauschutt auch eine 300kW Biomasseheizung. Mit ihr verbrennt der Betrieb das auf den Baustellen täglich anfallende Naturholz. Mit der entstehenden Wärme wird das Verwaltungsgebäude, die Sozialräume, sowie die Hallen und die Werkstatt beheizt. Insgesamt 3.500 m². Für Heermann ist es schon die zweite Biomasseheizung von der Firma döpik. Zuvor war eine 100 kW Anlage montiert gewesen. Zufrieden mit dem Kundeservice und der Heizung war der Nachkauf der stärkeren Heizung schnell beschlossene Sache.

Zwei Menschen vor einer Biomasseheizung

Über das Campus-Projekt

Eingangsansicht des dp Campus - new energy and innovation

Auch für die nächsten Bauphasen sucht die döpik Group nachhaltige Baupartner. Für die einzelnen Baugewerke bietet sich so die ideale Chance an einem Referenzobjekt mit enormer Reichweite mitzuwirken. Für Unternehmen, die an den Ausschreibungen teilnehmen wollen, besteht hier die Möglichkeit sich zu registrieren:

Die Ausschreibungen